Das tägliche Radeln

Seit einem Jahr fahre ich nun beinahe jeden Tag Preetz – Kiel und zurück. Zeit ein kleines Resumé zu ziehen. Von der Strecke her ist meine Pendelroute ohne große Hürden zu bewältigen, allerdings zwischen Schwentinental und Preetz an der B76 ist es im Dunkeln doch durchaus nicht ohne, gerade bei viel Verkehr hat man Schwierigkeiten durch das Blenden der entgegenkommenden Fahrzeuge. Einmal durfte ich Rehe auf der Fahrbahn erleben, welche ohne sich stören zu lassen am Wegrand fraßen. Nach kurzem Stop und Beobachten, entschied ich mich durch ein Klingeln bemerkbar zu machen, worauf die Scheue Wild die Flucht ergriff.

In Kiel bietet sich mir dann der alltägliche Wahnsinn. Auch wenn Kiel nicht die größte Stadt ist und es immer schlimmer geht, erlebte ich doch schon einige Situationen. Ich halte nichts davon, mich über die Fehler der anderen aufzuregen, ich bin schließlich auch nicht Fehlerfrei, jedoch sah ich mich auch schon einmal beinahe auf einer Motorhaube liegen, oder Ähnliches.

Ich freue mich immer meinen Arbeitsweg mit dem Fahrrad zu bestreiten. Die täglichen 30km tun der Seele gut und auch der Fitness. Egal, wie anstrengend der Tag war, zum Feierabend wird alles wieder weggeradelt.

Jetzt, wo mein Winterrad endlich wieder einsatzbereit ist, kann ich unbesorgt meinen Arbeitsweg meistern, jetzt fehlt nur noch der Winter. 😉

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.